Entspannungsmethoden

Stress vorbeugen – Selbstwahrnehmung fördern – Genesungsprozesse unterstützen 

Klangmassage

Die sanften Klangschwingungen einer Klangschale verwöhnen bei einer Klangmassage Körper, Geist und Seele. Dabei werden speziell dafür entwickelte Klangschalen gezielt auf den bekleideten Körper positioniert und behutsam angeklungen. Es baut auf Prinzipien auf, die eine wertschätzende, achtsame Zuwendung von Mensch zu Mensch anstreben und den Blick auf Lösungen und Ressourcen richtet.

Bei der Klangmassage werden Hören und Fühlen gleichermaßen angesprochen. Die harmonischen Klänge beruhigen den Geist. Die feinen Vibrationen, die von der klingenden und damit schwingenden Klangschale ausgehen, breiten sich nach und nach im Körper aus. Schnell setzt eine wohltuende Entspannung ein. Gefühle von Sicherheit und Geborgenheit tauchen auf – ideale Voraussetzungen für Regeneration, zur Förderung der Gesundheit, für Problemlösung und Lernen.

In dieser wohltuenden Atmosphäre ist der Kontakt mit den eigenen Bedürfnissen, der eigenen „inneren Weisheit“ wieder möglich. Der Körper wird auf angenehme, wohltuende Weise und bewusst erlebt – vielleicht seit längerer Zeit das erste Mal!

Mit ihrer entspannenden, wie auch harmonisierenden und vitalisierenden Wirkung kann die Klangmassage einen wertvollen Beitrag zur Stärkung der Gesundheit leisten und die Basis für die Gestaltung eines freudigen, selbstbestimmten und kreativen Lebens bilden.

Wirkungsmerkmale der Klangmassage:

  • Ganzheitliche Methode – spricht Körper, Geist und Seele an
  • Bewirkt tiefe Entspannung
  • Stärkt das ursprüngliche Vertrauen des Menschen
  • Erleichtert das „Loslassen“ – körperlich wie mental
  • Trägt zur Gesundheitsförderung bei – Harmonisierung, Regeneration und Vitalisierung
  • Unterstützt und verbessert die Körperwahrnehmung
  • Stärkt Selbstbewusstsein, Kreativität und Motivation
  • Kann ungenutzte Ressourcen aktivieren
  • Fördert Lebensfreude und Schaffenskraft

Es geht um die achtsame und liebevolle Begleitung der Klienten auf ihren individuellen Weg der Persönlichkeitsentwicklung oder der Genesung. Die starke Lösungs- und Ressourcenorientierung dieser Methode richtet den Fokus immer auf den ganzen Menschen mit all seinen Fähigkeiten und seinem Wissen.

Autogenes Training

Autogenes Training vermittelt psychologische und physiologische Grundlagen der Entspannung, beginnend mit Ruhe, Schwere und Wärme bis hin zu inneren Bildern unter Einbeziehung von Entspannungsmusik. Das Autogene Training als konzentrative Selbstentspannung basiert auf der Steuerbarkeit vegetativer Vorgänge und zeigt eine positiv günstige Wirksamkeit bei Stresssymptomen ( z.B. Nervosität, Unruhe, Konzentrationsstörungen, Spannungskopfschmerz, Schlafstörungen u.a. ) und fördert somit das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit.

Die Übungen des Autogenen Trainings

  • Ruhetönung: Spannungszustände lösen sich
  • Schwereübung: Linderung von Muskelverspannungen und hilfreich bei Schlafstörungen
  • Wärmeübung: Durchblutungsförderung
  • Atemübung: Atemzüge werden tiefer, Entspannung stellt sich ein
  • Puls- und Herzübung: kann bei Herz-und Kerislaufstörungen helfen   ( werden aber nur nach ärztlicher Abklärung eingesetzt)
  • Bauchübung: Entspannung der Verdauungsorgane
  • Stirn- und Kopfübung: kann bei Spannungskopfschmerz hilfreich sein
  • Rücknahme: bringt Sie aus der tranceähnlichen Entspannung zurück in den wachen Alltagszustand
  • Spezielle Vorsatzformeln: Für Ziele und Wünsche, gegen Alltagsbeschwerden können gezielt formolierte Vorsatzformeln helfen.

Wirkungsmerkmale:

  • Lebensfreude entwickeln
  • Energie und Kraft tanken
  • Stress abbauen
  • gut ein- und durchschlafen
  • Konzentrationsfähigkeit steigern
  • Selbstbewusstsein steigern
  • Ängste abbauen
  • körperliche Beschwerden lindern
  • Leistungsfähigkeit steigern

Kurse zum Autogenen Training folgen in Kürze…

Achtsamkeitstraining

Achtsamkeitstraining ist ein Prozess, bei dem die Aufmerksamkeit nicht-wertend auf den gegenwertigen Augenblick gerichtet ist. Achsamkeit nimmt wahr, was ist, und nicht, was sein soll. Sie ist einerseits nüchten, real, andererseits annehmend, integrierend und vielleicht liebevoll. Die Achtsamkeitspraxis vermittelt einen Ansatz, um aus belastenden Gedanken und Gefühlen auszusteigen und einen anderen Standpunkt einzunehmen. Indem wir das lernen und üben, gelangen wir in einen anderen mentalen Zustand, der allmählich aus dem seelischen Leiden herausführen kann.

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.

Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.

Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten.

Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.

Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Achte auf Dein Schicksal, indem Du jetzt auf Deine Gedanken achtest.

(Talmud)

Kurse im Achsamkeitstraining folgen in Kürze…

Entspannungstechniken können keinen Arzt, Heilpraktiker oder Therapeut ersetzen, sondern sollte als begleitende, hilfreiche Maßnahme angesehen werden.